Bi mi to Hus / im Advent.

1

Im Advent schmücke ich meinen Wohnraum auf besondere Art, mit Gegenständen die mir jedes Jahr wieder begegnen. Die die meiste Zeit des Jahres in der Versenkung schlafen, liebevoll in ihre Schachteln und Schubladen zurückgelegt. Und dann werden sie, kurz vor dem ersten Advent, alle Jahre wieder heraus geholt.

Dieses Jahr bekommt alles einen neuen Platz, zum ersten Mal dekoriere ich die neue Wohnung für diesen Anlass. Und es macht richtig Spaß, Plätze zu finden und sich Neues auszudenken.

2 Weiterlesen

you know it when you feel it.

tumblr_nlqd9wkbj31rjq3xeo1_400

  • Ich musste mal raus, in eine andere Stadt. Wir verbringen die Nacht in irgendeinem Club. Es wird viel Indie gespielt, mein Herz. Die Menge pusht sich hoch, bis es soweit ist. Und beginnt zu brüllen: „Ooooohooooh“. Und den Rest vom Text kann niemand, aber das ist egal. Es ist drei Uhr morgens und das Leben ist schön.

 

  • Ich stehe an der Bushaltestelle, mit Rucksack auf dem Rücken und Laptoptasche in der Hand. In 15 Minuten muss ich ein Referat halten und der Bus kommt nicht. Panisch sehe ich auf die Uhr, dann auf den Busfahrplan, dann kommt der Bus. Zu spät. Ich habe vergessen, dass heute der erste Tag der Sommerferien ist und da fahren immer weniger Busse und zu anderen Zeiten.

 

  • Ich renne den Flur entlang, komme vor der Tür zum Stehen und höre die Dozentin durch die Tür hindurch sagen: „Wenn sie jetzt nicht gleich kommt, machen Sie bitte weiter.“.

 

  • Es ist Samstagabend und wir versuchen etwas zu unternehmen. Theater ist ausverkauft, im Kino kommt nix und alle Partys in den Clubs sind für die Katz. Wir betrinken uns in den letzten 20 Minuten der Happy Hour in einer Bar und gehen nach Hause. Blödes Kaff.

 

  • Ich laufe die letzten Meter mit großen Schritten, steige über eine große Wurzel und ein paar kleinere Felsen. Komme oben an und trage mich im Buch ein. Dann sehe ich über die Landschaft. Von hier kann man an guten Tagen das Meer sehen. Ein älterer Herr in Sportkleidung kommt oben an. Der Moment der Stille ist vorbei und ich laufe wieder hinunter.

 

  • Wir haben die letzte Klausur für diese Prüfungszeit geschrieben und wollen feiern gehen. Auf dem Weg in die Banane fängt es an zu schneien. Am nächsten Morgen fällt mir auf, dass ich meine Jacke im Clubraum vergessen haben muss.

 

  • Ich sitze in der Bahn, der Zug rollt an. Die Flucht aus der Realität in der es dich gibt ist vorbei. Ich wähle blind eine ???-Folge auf dem iPod aus und lasse die Gedanken so laufen. Ich will nicht zurück. Doch ich bin nicht mehr traurig. Ich bin schon an dem Punkt, an dem man wütend ist.

 

 

image linked to source

Vor-Vorweihnachtszeit

1412708102-926
Es weihnachtet bald…

Schon vor einigen Wochen hörte ich mich sagen „In einem Monat ist schon der erste Advent.“ Und meistens wurde ein beinah ungläubiges „Ja, das stimmt.“ erwidert. Die Zeit, sie fliegt. Erst gestern saßen wir doch noch unter dem Tannenbaum. Silvester ist doch noch gar nicht langen her.

 

Nun ist der erste Advent ganz nah. Am Sonntag ist es so weit. Und mir kribbelt es schon in den Fingern. Weiterlesen

Vechta revisited.

1

Wie eine Reise in die Vergangenheit. Nach über mehr als zwei Jahren war ich letztes Wochenende in Vechta zu Gast. Dort habe ich tatsächlich mal studiert. Auch wenn es eigentlich gar nicht lang her ist, ist das bald schon fast nicht mehr wahr. So fühlte es sich zumindest an. Wir kamen im Dunklen an und ich musste mir den Weg durch den Ort erklären lassen…

Aber zuallererst war ich mit meiner Gastgeberin für das Wochenende bei Enno, im Kulturzentrum Lagerhaus in Bremen. Er hat dort am Freitagabend seine Konzerttour zum neuen Album, Flüssiges Glück, gestartet. Weiterlesen

Tschüss Oktober.

Der Oktober durch meine Instagramlinse.

Der Oktober ist nun auch schon wieder um, Ende des neuen Monats ist schon der erste Advent. Begonnen und beendet habe ich den Oktober jeweils mit meinem Patenkind und den dazugehörigen Eltern. Dazwischen lag so viel Arbeit und Herbstmelancholie, aber auch Ausflüge nach Hamburg mit meiner Schwester und ein Abstecher auf den Freimarkt.

Tschüss Oktober, bis zum nächsten Mal.

find me on instagram: @zuckerhaut